Interview mit AMZ4brands Speaker Klaus Forsthofer (Marktplatz1)

Interview mit AMZ4brands Speaker Klaus Forsthofer (Marktplatz1)

 

  1. 1. Stell Dich bitte kurz vor: Wer bist Du, was machst Du beruflich, was konkret in Bezug auf Amazon?

    Hallo, ich bin Klaus Forsthofer, E-Commerce-Händler und seit fast 7 Jahren ist meine Passion dabei der Amazon Vendor & Marketplace, in der EU und den USA. Die Accounts für die ich wirtschaftlich verantwortlich bin haben bisher mehr als 2 Millionen Bestellungen abgewickelt. Dabei haben wir viele Erfahrungen gesammelt, wie es geht und manchmal auch gelernt wie man es besser nicht macht.

    Daneben bin ich Amazon-Coach im Programm UdZ und Mitbegründer von MarktPlatz1. Kurz: Amazon bestimmt über weite Teile mein berufliches Wirken und fasziniert mich auch über den Feierabend hinaus.

  2. 2. Was dürfen die Teilnehmer der AMZ4brands-Konferenz von Deinem Vortrag erwarten? Worum geht’s?

    Es geht um 2 Fragen, nämlich erstens: Was ist Amazon und die zweitens: Wie und mit welchem Mindset kann ich die Chancen maximieren und Risiken minimieren. Amazon ist ein eigenes Ökosystem mit eigenen Regeln die z. T. klassische Herangehensweisen in Frage stellen. „Launchen“ kann man meist rasch. Aber wie kann ich wieder landen und das ganze dann wiederholen? Neben den direkten Sales geht es um die Bedeutung der Marke. Amazon ist online ein Gatekeeper und erhält mehr Produktsuchanfragen als jede andere Plattform. Deshalb: Man kann NICHT NICHT Amazon. Der Einfluss auf die Verbraucher ist 2018 so groß das selbst stark offline getriebene Businessmodelle davon betroffen sind. Die Frage ist, wie kann ich Amazon für meine Marke am besten nutzen und gibt es Mehrwerte die ich bisher vielleicht noch nicht so stark bedacht hatte? Neben dem lokalen Markt sind Mehrwerte oft Markzugänge in anderen Ländern, logistische Abwicklung und Zugänge zu neuen Kundengruppen.

  3. 3. Was sind die großen Themen für Brands und Hersteller in Bezug auf Amazon generell?

    Zu verstehen das die bisherige Markenrelevanz bei Amazon sich abgeschwächt wiederfindet. Insbesondere dann, wenn man die Regeln nicht kennt, ignoriert oder verachtet. Amazon ist die Plattform wo kleine Labels, wenn sie sich nach den Grundlogiken verhalten, große Marken in Bedrängnis bringen können. Habe ich schon vielfach mitverfolgt. Die große Chance für Marken ist es, deren bisherige Stärke ins Amazon-Universum zu übertragen und noch ausbauen. Ablehnung von Amazon führte in allen mir bekannten Fällen zu weiterem Schaden für den Markeneigentümer. Dieses Faktum ist auch eine große Chance für Marken die sich öffnen. Die Frage ist, welche Herangehensweise ist für mich die Beste? Wir haben auch viele Fälle erlebt wo mit „Halbwissen“ strategische Fehler begangen wurden.


  4. 4. Welche Trends, neue Themen und Herausforderungen erwartest Du für 2019 für Amazon Vendoren bzw. die großen Brands und Hersteller? Worauf dürfen wir uns freuen, was wird uns vielleicht ärgern?

    Die Megatrends sind Internationalisierung, erhöhte Sortimentsbreite und Spezialprogramme für Fashion-, Business- und Handwerksprodukte. Zudem beginnt Alexa eine immer größere Rolle zu spielen.

    Man muss sich das so vorstellen: Amazon befragt quasi rund um die Uhr Verbraucher was sie sich wünschen. Und Verbraucher wünschen sich ein breites Sortiment, schnelle Verfügbarkeit, gute Produkte und niedrige Preise. Das alles so bequem wie nur möglich. Logisch, dass Kunden ihre Zahnbürstenaufsätze via Alexa bestellen werden, weil es um Mehrwert geht. Kunden kaufen sich Convenience, oft auch nur Zeit. In solch einer Situation spielt der eigentliche Verkaufspreis nur noch eine untergeordnete Rolle. Nicht groß schlägt klein, sondern smart schlägt alle. Es ist die Zeit der Ideen und von „kundischem“ Denken. Isolierte Produktentwicklung ist ein Relikt der Vergangenheit.

    Ich empfehle jedem Markenvertreter und E-Commerce-Mitarbeiter sich intensiv mit Alexa auseinanderzusetzen. Wir sind bei Sprachassistenten und K.I. im 1999 des Internets, mit einem kleinen Unterschied: Die Entwicklungen gehen exponentiell schneller. D.h. es ist keine Zeit für langatmige Businesspläne die übermorgen vielleicht schon überholt sind. Rein in die Welt der Digitalisierung, immer mit dem Ziel: LAUNCH FAST. LAND SAVE. REPEAT AS OFTEN AS POSSIBLE.

ZU DEN TICKETS